Anne-Frank-Schule > So arbeiten wir > Umweltschule: Lernen und Handeln für unsere Zukunft

Umweltschule: Lernen und Handeln für unsere Zukunft

Auch für das Jahr 2013-2014 hat die Anne Frank Schule die Auszeichnung zur Umweltschule erhalten. Gewürdigt wurden zwei Projekte, die Medienkompetenz verbunden mit Stadtidentifikation sowie langjähriges Engagement im Umweltschutz zum Thema hatten.

Die Klasse 9.3 von Frau Fasel hat während der Projektwoche einen Pfad quer durch unsere Stadt angelegt und einen Schatz versteckt, den man über QR-Codes mit Hilfe von „Mobile Tagging“ und einem Handy finden kann. Die AG „Stadt und Natur“ von Frau Jechimer ist jahrgangsübergreifend von Klasse 5 bis 10. Die Schülerinnen und Schüler engagieren sich vielfältig in ihrer Stadt und lernen bei Ausflügen den Regionalpark Rhein Main kennen.

Insgesamt 68 Schulen aus Mittel- und Südhessen zeichnete Umweltministerin Lucia Puttrich am 24.11.2011 in Bad Nauheim in der St. Lioba Schule als „UmweltSchule“ aus. Das hessische Umweltschulprogramm ist als offizielle Maßnahme in den Maßnahmenkatalog des Nationalen Aktionsplans zur UN-Dekade „Bildung für eine nachhaltige Entwicklung“ aufgenommen worden. „Wir wollen erreichen, dass nachhaltiges Leben, Handeln und Wirtschaften in den Köpfen der Menschen verankert wird. UmweltSchule leistet hierzu einen wichtigen Beitrag“, erläuterte Puttrich.

Weitere Informationen unter www.umweltschule-hessen.de 

Ein herzliches Dankeschön geht dabei an alle Beteiligten angefangen bei der Schulleitung, dem Lehrerkollegium, den Schülerinnen und Schüler, der Stadt Raunheim sowie den vielen Kooperationspartnern (u.a. Naturschutzhaus Weilbacher Kiesgruben), die diese Projekte erst möglich gemacht haben.

Karin Jechimer
Stadt Raunheim / Natur- und Umweltbildung

Lesen Sie bitte auch die Artikel, die zum Thema Umweltschule über uns in der örtlichen Presse erschienen sind: