Anne-Frank-Schule > Das sind wir > Schülervertretung

Wir sind für euch da und vertreten eure Interessen – Schülervertreter der Anne-Frank-Schule in Raunheim

Die Wünsche unserer Mitschülerinnen und Mitschüler liegen uns sehr am Herzen!

Bis zum Ende des Schuljahres 2016/17 hat Tobias Münch (Kl. 10.2) die Leitung der Schülervertretung an der Anne-Frank Schule inne. Sein Stellvertreter ist Christian Eder (Kl. 10.1).

Beim diesjährigen SV-Tag am 3. November stellten sich die Schülersprecher vor und informierten die neu gewählten Klassensprecher über die Aufgaben der Klassen- und Schülersprecher sowie den Tätigkeitsbereich der SV. Wir besprachen, was ein Klassensprecher für Aufgaben hat und was für ein Potential man braucht. Nach einer kleinen Pause haben wir die nächsten Schulsprecher gewählt. Danach wurden Fragen, Anregungen, Ideen und Vorschläge von den jeweiligen Klassensprechern besprochen und dann ging es in eine Gruppenphase, wo man zum Beispiel an der Planung des Schulballs oder an der Umgestaltung des Schülerkalenders gearbeitet hat. Zur Stärkung der Gemeinschaft spielten wir alle zusammen Gemeinschaftsspiele nach der Mittagpause. Daraufhin besprachen wir die verschiedenen Gruppenarbeiten und dann gab es noch eine Nachbesprechung.

Die SV wird sich auch in diesem Schuljahr in der Schulgemeinde dafür einsetzen, dass die Anliegen der Schülerinnen und Schüler Gehör finden und sie sich in der Anne-Frank Schule wohlfühlen. Hierfür freut sich die SV über viel Unterstützung insbesondere durch die Klassensprecherinnen und Klassensprecher, da diese für eine erfolgreiche Arbeit unerlässlich ist.
Alicia Greinert

Die Schulsprecher

Mein Name ist Tobias Münch. Ich bin zurzeit in der Klasse 10.2. Seit der fünften Klasse bin ich in der Schülervertretung tätig. Schulsprecher bin ich seit dem neunten Schuljahr an dieser Schule. Ich vertrete gerne die Meinung und Ideen meiner Mitschüler, denn die Schule ist auch für uns ein sehr wichtiger Lebensraum. Da wir eine Ganztagsschule sind, ist es hier besonders wichtig mit unseren Ideen die Schule zu verschönern und zu etwas Neuem zu verändern.

Der Schülerrat setzt sich aus den einzelnen Klassensprecherinnen und Klassensprechern, den beiden Schulsprechern und zwei Lehrkräften zusammen.

Als Schulsprecherteam ist es uns in erster Linie wichtig, dass sich jeder an unserer Schule wohl fühlt und die anderen Mitschüler respektiert und toleriert. Das stärkt den Zusammenhalt aller Schüler und führt zu einer guten Lernatmosphäre. Für eine schöne und interessante Schule wollen wir den Schulhof und unsere Schulmensa ein bisschen umgestalten. Das dient zu einem produktiveren Lernen. Damit der Schulalltag etwas interessanter wird, veranstalten wir einmal im Jahr einen Schulball. Dort können die Schülerinnen und Schüler mit musikalischer Unterstützung eines DJs feiern. Da unsere Schule einige Auszeichnungen, wie „gesunde Schule“ und „Berufsorientierte Schule“ hat, wollen wir auch etwas dafür tun, dass diese Auszeichnungen noch besser und Schülergerechter gestaltet werden können.

Mein Name ist Christian Eder, ich bin 16 Jahre alt und komme aus der Klasse 10.1. Ich bin euer stellvertretender Schulsprecher.

In meiner Freizeit mache ich sehr gerne Sport (Fitness, Joggen, Tanzen,...). Ich spiele oft Klavier und höre gern Musik. Ich bin gut in der Schule, aber kein Streber. Wenn jemand Hilfe braucht, bin ich gerne für ihn da, egal wer es ist.

Ich bin stellvertretender Schulsprecher geworden, weil ich der Meinung bin, dass es an dieser Schule viel zu verändern gibt.

Ich hatte allerdings das Gefühl, dass die Schüler nicht wirklich viele Einblicke in die SV und deren Beschlüsse haben. Eigentlich kommen nur die oberflächlichsten Informationen in den einzelnen Klassen an. Ich bin der Meinung, dass sich das ändern sollte.

Außerdem bemühe ich mich Verbesserungen an der Schule voranzutreiben, z.B. die Gestaltung des Außenbereichs, Veränderungen innerhalb der SV,... Tobias und ich werden zudem versuchen, die auf dem diesjährigen SV-Tag genannten Verbesserungsvorschläge, in die Tat umzusetzen. In der Hoffnung alle Dinge in die Tat umsetzten zu können, freue ich mich auf mein Amt.