Anne-Frank-Schule > Was war los? > Aktuelles Geschehen > Projekttage Nov. 2018

Projekttage im November 2018

Vom 28. - 30. November 2018 fanden die diesjährigen, jahrgangsübergreifenden Projekttage statt. Die einzelnen Projekte möchten wir gerne in Text, Bild und Ton kurz vorstellen:

Frankreich zum Anfassen

Frankreich wird uns ein Stück näher

Unser Projekt „Frankreich zum Anfassen“ wurde in den Projekttagen vom 28. bis 30. November durchgeführt. Das Ziel des Projekts war, das Interesse der Schüler an Frankreich zu wecken und sie mit der Geschichte, Kultur und den Traditionen der französischen Provinz Elsass vertraut zu machen. Dabei sein durfte jeder Schüler der Jahrgänge 6-8, der Lust hatte, ein neues Land für sich zu entdecken. Mit 27 Schülerinnen und Schüler starteten wir das Projekt. Die Schüler beschreiben ihre Erlebnisse:

1. Tag, 28. November 2018
„Zu Beginn haben wir ein Mind-Map erstellt und Infos gesammelt, was wir über Frankreich bereits kennen. Wir haben Themen für Präsentationen gewählt, mit denen wir uns in den drei Tagen beschäftigen werden. Die Themen waren, z.B. „Frankreich allgemein“, „Geschichte des Elsass“, „Schule in Frankreich“, „Französische Mode- und Automarken“ und andere. Unsere Gruppe hat sich für das Thema „Straßburg“ entschieden, weil wir am nächsten Tag nach Straßburg fahren wollten. Wir haben zu dem Thema ein Plakat angefertigt und dazu eine kurze Präsentation eingeübt. Als wir damit fertig waren, hatten wir zusammen ein französisches Frühstück mit Baguettes, Croissants und Gugelhopf (eine elsässische Spezialität). Zuletzt schauten wir uns einen französischen Film über die Schule an. Uns hat der Film gut gefallen.“
Petra und Melike

2. Tag, 28. November 2018
Am zweiten Tag sind wir um 7.30 Uhr mit dem Bus nach Straßburg gefahren. Die Fahrt dauerte zweieinhalb Stunden. In der Stadt haben wir eine spannende Führung bekommen. Der einheimische Reiseleiter erzählte auf Deutsch über die Geschichte, die Traditionen und das Leben im Elsass. Mich persönlich hat besonders beeindruckt, dass die Stadt bereits seit 2000 Jahren existiert. Der Reiseleiter zeigte uns die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Straßburg: die Kathedrale Münster, das Denkmal von General Kleber und schöne historische Gebäude der Stadt. Er konnte sehr gut Deutsch und sprach auch Elsässisch, welches sehr interessant klang.   

Danach hatten wir mehr als zwei Stunden Freizeit, in der wir durch die Stadt bummeln, shoppen und den wunderschönen Weihnachtsmarkt besuchen konnten. In der Zeit stellten wir fest, dass die meisten Bewohner von Straßburg Deutsch können und die Preise im Elsass etwas teuer sind.

Gegen 16.30 Uhr sind wir zurück nach Hause gefahren und um 19.00 Uhr waren wir da. Wir waren sehr froh über die Erfahrung, die wir mit diesem Projekt gemacht haben.“
Ceren und Angelika

3. Tag, 30. November 2018
„Am Freitag haben wir uns zuerst Zeit genommen, um die Plakate fertig zu machen und unsere Präsentationen erneut einzuüben. Diese sollten wir auch am Tag der offenen Tür vortragen. Anschließend haben wir vorab für die Projektteilnehmer unsere Plakate dargestellt und die Präsentationen gemacht. Es war ganz interessant.
Nach einer Pause haben wir leckere Crêpes gebacken und den Film „Französisch für Anfänger“ zusammen geguckt.“
Yasmina

Einradfahren und Jonglage
Neues aus alten Büchern

In unserem Projekt widmeten wir uns alten Büchern, die niemand mehr lesen wollte und hauchten ihnen neues Leben ein. Wir falteten sie zu Tieren, gestalteten Windlichter, bastelten Rosen und entwickelten noch viele weitere kreative Ideen. Es entstanden vielfältige Produkte, die am Tag der offenen Tür ausgestellt wurden und bestimmt auch unter dem einen oder anderen Weihnachtsbaum wieder auftauchen werden. Bücher müssen also, auch wenn sie bereits älter sind und schon vielfach gelesen wurden, keineswegs in der Tonne landen – bei diesen tollen alternativen  Verwendungsmöglichkeiten.

Videoprojekt Heartbeat
Sticken

1. Tag
Wir haben den Kreuzstich gelernt. Er war sehr einfach und mit diesem Stich haben wir ein Tier auf Pappe gestickt und die meisten haben auch mit dem Anhänger angefangen.

2. Tag
Wir haben unsere Anhänger fertiggestellt und viele haben schon mit der Kette angefangen und sie sogar beendet,

3. Tag
Wir haben unsere Ketten fertig gemacht. Dann haben wir für die Kinder am Tag der offenen Tür geprickelt, damit sie auch sticken können.

Tag der offenen Tür
Am Samstag haben wir uns in zwei Gruppen geteilt und jede war zu einer bestimmten Zeit in unserem Projektraum, um den Besuchern beim Sticken zu helfen. Es hat viel Spaß gemacht.

Asmaa (Klasse 5.1)

Tiefseetiere

In der Projektgruppe „Tiefseetiere" haben sich Schülerinnen und Schüler der 6., 7. und 8. Klassen mit den Tieren der Tiefsee auseinandergesetzt. Sie recherchierten wahlweise  in Partner- oder Einzelarbeit zu einen selbst gewählten Tier und hielten ihre wichtigsten Daten in einem Präsentationsmedium ihrer Wahl fest. Außerdem gestalteten sie ihr Tier in einer Größe von knapp einem Quadratmeter. Zusammen mit ihrer Kursleiterin Frau Riecke erarbeiteten sie in der Schülerbücherei eine schwebende Ausstellung, bei der die Besucher am Tag der offenen Tür die Tiere über sich „schwimmend" betrachten konnten. Die Ausstellung bleibt für einige Zeit in der Bücherei erhalten und freut sich weiterhin über neugierige Besucher.

Le Parkour

Beim Projekt „Le Parkour“ konnten sich die Schüler sportlich so richtig austoben. Es wurde gelaufen, gesprungen, balanciert und vieles mehr. Beim Bewältigen der Hindernisse hatten die Schüler sichtlich Spaß und zeigten eine große Portion Motivation, Mut und Geschicklichkeit. Als Highlight durften sie ihre eigene Parkourlandschaft entwickeln. Neben guter Teamarbeit legten die Schüler hierbei ein hohes Maß an Kreativität an den Tag. Mit etwas Muskelkater, aber einem Lächeln, ging es schließlich ins wohlverdiente Wochenende.