Vernissage 2018

28.05.2018 10:21

„Schon wieder geht ein Schuljahr zu Ende, in dem ganz viel passiert ist an der Anne-Frank-Schule und in dem wunderbare Leistungen erreicht worden sind!“, mit diesen Worten eröffnete Schulleiterin Petra Boulannouar am Freitagabend die fünfte Vernissage der Schule.

Jedes Jahr zeigen die Schülerinnen und Schüler, wie kreativ sie sind. Der Chor unter Leitung von Katharina Bach präsentierte „Scat Calypso“ und ein Lied, das davon erzählte wie ein Tag verläuft, an dem einfach alles schief geht. Die Schülerinnen aus den 6. Klassen hingegen hatten ein rhythmisches Rondo mit verschiedenen Percussioninstrumenten mit ihrer Musiklehrerin Ama Golestaneh einstudiert.

Nach dieser musikalischen Einlage führte Desirée Riecke, Fachleiterin Kunst, die Besucherinnen und Besucher in die einzelnen Bereiche der Ausstellung ein, die in der Galerie im 1. Stock zu sehen waren.

Aus dem Bereich der bildenden Kunst gab es viel zu sehen. Das Spektrum der Ausstellung reichte von Zeichnungen mit Farbstiften und politischen Karikaturen über Aquarell- und Acrylmalerei, Drucken, dem Belag mit Blattgold bis hin zum plastischen Gestalten in Gips, Papiermaché, Stein, Holz und Metall. Auch die kreativen Roboter aus der Robotik-AG sowie die vielen Werkstücke aus der Holzwerkstatt oder aparten Kerzenständer aus der Metallwerkstatt fanden Bewunderer.
Die Schülerinnen und Schüler präsentierten stolz ihre Arbeiten, erklärten den Interessierten ihren Schaffensprozess und freuten sich über das Lob der Eltern.

„Ich bin sehr beeindruckt! Von Jahr zu Jahr werden die Ausstellungen besser, die ausgestellten Stücke vielfältiger.“, sagte eine Besucherin, die zum fünften Mal dabei war. „Ich freue mich über die Leistungen der Schülerinnen und Schüler, die wirklich großartig sind.“, sagte Martina Münch, die Elternbeiratsvorsitzende der AFS.

Für Waffeln und Cocktails sorgten viele Schülerinnen und Schüler der Hilfsprojekte-AG. Sie wird seit Jahren von Marlies Gehringer geleitet. Der Erlös wird wieder an die befreundete Schule in Gambia fließen.
Desirée Riecke

Zurück