Anne-Frank-Schule > Was war los? > Pressespiegel > Newsreader Presse

Schüler wollen über Tellerrand blicken

30.06.2016 14:57

Beitrag für Hilfsprojekte in Afrika

Wenn an diesem heutigen Donnerstag einige Gesamtschüler statt in den Unterricht zu gehen, erwachsenen Familienangehörigen oder Verwandten an den Arbeitsplatz folgen, dann nicht etwa, um sich dort umzusehen und gegebenenfalls über die Berufswahl nachzudenken, sondern einen Beitrag zum Afrika-Aktionstag beizusteuern.

So will Schülerin Sarah Lautenbacher den Papa zur Arbeit begleiten, Melanie Teppich der Mutter bei der Hausarbeit helfen und Chaymaa Zanahi der Tante in der Telefonzentrale behilflich sein. Dass Geld, dass diese und andere Schüler für ihre Arbeit bekommen sollen, soll verschiedenen Hilfsprojekten in Afrika und insbesondere in Gambia zugutekommen. Unterstützt werden sollen unter anderem allein erziehende Frauen, Behinderte, Kinderfamilien und Straßenkinder. Damit die Schüler, 95 Jungen und Mädchen des Jahrganges fünf sowie der Hilfsprojekte AG, eine Vorstellung von den genannten Projekten bekamen, hatten sich gestern mehrere Mitarbeiterinnen der „Aktion Tagwerk“ in der Bildungseinrichtung eingefunden, um über eine Reise nach Ruanda zu berichten, wo auch die genannten Hilfsprojekte unter Augenschein genommen werden konnten. Im Anschluss hatte die Schüler Gelegenheit eine Ausstellung mit handwerklich gefertigten Alltagsund Kunstgegenständen aus dem afrikanischen Land anzuschauen. Mit neun Tagen Verspätung, der im Jahr 2003 gegründete gemeinnützige Verein „Aktion Tagwerk“ lädt dazu seit vierzehn Jahren bundesweit am 21. Juni ein, beteiligt sich die Anne-Frank-Schule zwar zum ersten Mal an dem Afrika-Tag, die Idee, im Ausland zu helfen, wird aber schon seit mehreren Jahren verfolgt. Von der Lehrerin Marlis Gehringer angestoßen, finden an der Schule regelmäßig Aktionen statt, bei denen etwa durch den Verkauf von Waffeln Geld für eine Schule im südamerikanischen Nicaragua gesammelt wird. Erst dieser Tage sollen erneut 400 Euro an den Vorsitzenden des im Kreis ansässigen Partnerschaftsvereins    Masatepe/Groß-Gerau überreicht worden sein.

Ermutigung zu sozialem Engagement
Der Verein „Aktion Tagwerk“ konnte im vergangenen 1,3 Millionen Euro einsammeln, um die Hilfsprojekte in Afrika zu unterstützen. In diesem Jahr steht der Aktionstag unter der Überschrift „Zukunft bilden!“. Wie ein Schüler, danach bei der Informationsveranstaltung befragt, sofort erkannte, soll das Geld, dass die Schüler heute erhalten werden, Kindern in Afrika ermöglichen, eine Schule zu besuchen. Wie Lehrerin Marlies Gehringer, die in der Gesamtschule den Anstoß für die auch von ihr geleitete Hilfsprojekte AG gab, erklärte, wolle man damit nicht nur soziale Engagement fördern, den Schülern soll auch die Möglichkeit geboten werden, über den Tellerrand hinaussehen zu können.

Erschienen am 30.06.2016 in der Main-Spitze
Autor: Michael Kapp

Zurück