Anne-Frank-Schule > Was war los? > Pressespiegel > Newsreader Presse

Musikunterricht der anderen Art

19.01.2018 16:42

Der Musiker C.U.P alias Saqip Hussain (links) gibt in dieser Woche in der Ann-Frank-Schule einen Workshop in Sachen Hip-Hop-Musik und Rap. (Foto: Michael Kapp)
Der Musiker C.U.P alias Saqip Hussain (links) gibt in dieser Woche in der Ann-Frank-Schule einen Workshop in Sachen Hip-Hop-Musik und Rap. (Foto: Michael Kapp)

Schüler lernen während der Projektwoche von Saqip Hussain das Rappen / Vorstellung beim Fest

Aus dem Musikraum in der Anne-Frank-Schule kamen in dieser Woche ungewohnte Klänge: Neben dem typischen Hip-Hop-Beat rappten Schüler, was das Zeug hält. Mit dem Musiker Saqip Hussain, der sich als C.U.P über die Stadtgrenzen hinaus einen Namen gemacht hat, hat die Gesamtschule für ihre Projektwoche einen Mann vom Fach bekommen. Als dem Musiker der Vorschlag unterbreitet wurde, den Hip-Hop-Workshop zu leiten, schlug Hussain ein. Bereits seit vielen Jahren ist Hussain als Coach von der Stadtverwaltung eingesetzt. Diese hat hierfür sogar ein Tonstudio im Keller des Stadtzentrums einrichten lassen.

Khalid El Yousffi unterstützt am Mischpult
Im Workshop wurden die Kinder von Khalid El Yousffi am Mischpult unterstützt. Dabei erfuhr der Nachwuchs nicht nur, woher die Musik kommt, sie erhielten von den Musikern auch eine Lektion in der Anfertigung eines zum wummernden Beat passenden Sprechgesangs. "Ich war selbst an dieser Schule", erinnerte sich Hussain an die Zeit dort zurück. Heute schlägt sich der Musiker mit seiner Verpflichtung als Rap-Coach, dem einen oder anderen Auftritt sowie als Fußballtrainer beim Sportverein Raunheim 07 durchs Leben. Verschiedene Veröffentlichungen in einschlägigen Internetforen verhalfen dem mittlerweile 32-Jährigen im hiesigen Raum unter den Anhängern dieser Musik zu Popularität. Das Projekt "Raunheim United" verschaffte C.U.P sogar eine Einladung ins Bundeskanzleramt. Denn die Gruppe, die der Musiker anleitete, belegte beim Wettbewerb "Heimat Almanya - Zeig uns dein Deutschland" den zweiten Platz.

Wie der städtische Streetworker Dr. Isack Majura erklärte, habe sich über die Jahre gezeigt, dass Kinder, die mit Hussain geprobt haben, häufig bessere Schüler geworden seien. Das liege laut Majura zum einen daran, dass sich die Heranwachsenden mit Sprache beschäftigen, selbst Texte verfassen und diese auswendig lernen. Zum anderen wachse mit den Auftritten das Selbstbewusstsein der Kinder.

Ein Mädchen unter den Teilnehmern
Unter allen Schülern, die sich zu dem Workshop angemeldet hatten, soll nur ein einziger gewesen sein, der schon einmal mit Saqip Hussain in Kontakt gekommen ist. Die seien auch alle noch viel zu jung, um sich an die Auftritte, die es in Raunheim gab, zu erinnern, zeigte der Musiker Verständnis. Dass er von der Schule mit der Aufgabe beauftragt wurde, freute ihn sehr. "Vielleicht bekomme ich jetzt auch einen festen Honorarvertrag bei der Stadt", fügte er hinzu.

Von den Teilnehmern, darunter ein Mädchen, seien einzelne sehr talentiert. Die Songs, die C.U.P mit den Schülern einstudiert hat, sollen am Samstag beim Schulfest vorgestellt werden.

Erschienen am 19.01.2018 in der Main-Spitze
Autor: Michael Kapp

Zurück