Robocup Germany

01.03.2017 14:28

Wir sind am 11.02.17 zum RobocupGermany 2017 in Mannheim gefahren. Wir mussten um 7:20 Uhr am Raunheimer Bahnhof sein und fuhren von dort nach Mannheim. In Mannheim stiegen wir in die Straßenbahn und fuhren zur Fachhochschule (FH). Dort wartete ein Vater eines Mitschülers auf uns, weil dieser mit dem Auto gefahren war und unsere Utensilien dabei hatte. Als wir danach in die FH gingen, begrüßte die Leiterin uns und die anderen Teams sehr freundlich und erklärte uns noch einmal alles.

Nachdem wir dann an unserem Roboter rumgetüftelt hatten und die Programmierung noch etwas geändert hatten, mussten wir  auch schon den ersten Parcours fahren. Das funktioniert so: Man muss den Roboter auf die Startposition stellen und die Programmierung starten. Aber vorher darf man sich drei Check Points setzen. Falls der Roboter es nicht über ein bestimmtes Hindernis schafft, muss er vom letzten Check Point wieder neu starten.

Die erste Runde lief nicht so gut für uns, denn unser Roboter blieb an der Rampe hängen und kam nicht weiter. Bei der zweiten Runde war das genauso, nur dass wir dort mehr Punkte holen konnten. Nach den beiden Runden war der Wettbewerb für diesen Tag vorbei und wir liefen in die Jugendherberge.

Am nächsten Tag gingen wir wieder zur FH und fingen direkt an, das Problem mit der Rampe zu lösen. Dann begann auch schon die dritte Runde. Diese Runde war die beste, denn wir haben sehr viele Punkte geholt.

Leider lief die vierte Runde nicht so gut wie die dritte, aber wir haben dennoch viele Punkte erzielen können. Am Ende erreichten wir Platz 12 von 30. Das ist ein Ergebnis für uns, mit dem wir sehr zufrieden waren. Insgesamt war es ein recht aufregendes Wochenende.

Yanik Metz (Kl. 8.1)

Zurück