Die AFS-Kids hören die Geschichte der „Trainkids“ von Dirk Reinhardt

23.05.2017 13:35

Am Freitag, dem 19. Mai 2017 war der Jugendbuchautor Dirk Reinhardt zu Gast in der Anne-Frank-Schule. Er las aus seinem Buch „Trainkids“ vor und zeigte Fotos von diesen Jugendlichen, die eine gefährliche, Jahre dauernde Reise quer durch Mittelamerika unternehmen, um der Armut ihrer Herkunftsländer zu entfliehen. Wochenlang hat er mit Jugendlichen, mit Schleusern über Verstecke, Güterzüge, Strecken und Kontrollen gesprochen. Er erzählte von der gefährlichen Reise von Jugendlichen, die auf fahrende Güterzüge aufspringen, um mehrere tausend Kilometer von Guatemala oder Honduras in die USA zurück zu legen. Um die 50.000 Trainkids versuchen Jahr für Jahr ihr Glück auf diesem Weg, oft auf der Suche nach ihren Eltern, die in den USA illegal arbeiten.

Die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen  lauschten gebannt den Erzählungen des Autors. Sie waren fasziniert und geschockt zugleich. Sie  stellten Dirk Reinhardt viele Fragen.

„Ich war fasziniert von der Geschichte. Der Mann kennt sich wirklich aus, er war dort und hat alles mit eigenen Augen gesehen!“, sagte Mervan nach der Lesung. „Ich bin sehr traurig darüber, dass es diese Kids, die so alt sind wie ich, so schwer haben, dass sie auf Müllhalden nach Essbarem suchen. Wie kann es das geben in unserer Welt? Das ist einfach unmenschlich!“, empört sich Ceren. Viele nahmen sich vor,  den Roman zu lesen.

Die Leiterin der Schulbibliothek, Marion Kibbert-Ackermann, hat in Zusammenarbeit mit Jutta Bummel, der Eigentümerin der Buchhandlung Eulenspiegel in Hochheim diese Lesung organisiert.

Zum Schluss erhoben sich die Schülerinnen und Schüler und sangen „Happy Birthday to You“, denn sie hatten herausgefunden, dass er tatsächlich Geburtstag hatte. Dirk Reinhard freute sich über diese gelungene Überraschung und war sichtlich gerührt.
Petra Boulannouar

Zurück