Anne-Frank-Schule > So arbeiten wir > Beratung > Lernentwicklungsgespräche

Lernentwicklungsgespräche

Selbstständigkeit und Selbstreflexion sind elementar, um im (Arbeits-) Leben bestehen zu können. In vielen Bereichen werden sie deshalb auch an der AFS gefördert und zunehmend gefordert. Ein Beispiel hierfür sind die LEGs (Lernentwicklungsgespräche).

Die Schülerinnen und Schüler verabreden sich mindestens einmal pro Halbjahr zu einem persönlichen Gespräch mit ihrem Klassenlehrer bzw. ihrer Klassenlehrerin. Zentrales Element des Gesprächs ist die Selbstreflexion der Schülerinnen und Schüler (auch im Vergleich zur Fremdeinschätzung durch die Lehrkraft). Herausgearbeitet werden im Dialog die Stärken der Heranwachsenden und ein bis zwei Ziele, die der Schüler / die Schülerin in Angriff nehmen möchte. Dabei kann es sich um eine überfachliche Kompetenz handeln, die ausgebaut werden soll, oder um eine konkrete Verbesserung in einem bestimmten Fach. Im Austausch mit der Lehrkraft erarbeiten die Heranwachsenden einen Plan, wie sie ihre Ziele erreichen möchten und wer ihnen dabei in welcher Art und Weise behilflich sein kann.

Im Folgegespräch wird dann reflektiert, ob die vereinbarten Ziele erreicht werden konnten oder was eine Zielerreichung verhinderte bzw. wie diese zukünftig optimiert werden kann.

Regelmäßige LEGs erfordern eine stetige Selbstreflexion und sorgen so dafür, dass die Heranwachsenden sich ihrer Fähigkeiten deutlicher bewusst werden und gleichzeitig, dass Probleme nicht dauerhaft problematisch bleiben müssen, sondern gelöst werden können.