Französisch

DELF (Diplôme d’Etudes en Langue Française) ist ein in der ganzen Welt anerkanntes staatliches Diplom von Kenntnissen in der französischen Sprache in den Bereichen Sprechen, Hören, Lesen und Schreiben. Dem „Europäischen Referenzrahmen“ für Sprachen entsprechend gibt es 4 Niveaustufen (A1, A2, B1 und B2). Die schriftliche Prüfung findet an der Anne-Frank-Schule statt. Die mündliche Prüfung erfolgt im Institut Français in Mainz. Bei Niveaustufe A1 wird z.B. ein Vorstellungsgespräch, ein Rollenspiel und eine Frage – Antwortsituation mit den Schülern durch.

SchülerInnen der Klassen 8 - 10 werden in der wöchentlich stattfindenden DELF AG auf die Prüfung vorbereitet.

Das Sprachdiplom DELF bringt folgende Vorteile:

  • Das persönliche Erfolgserlebnis ist motivierend und stärkt das Selbstbewusstsein der SchülerInnen.
  • Das international anerkannte Zertifikat  wertet das Zeugnis bei Bewerbungsverfahren auf. Es zeigt, dass der Bewerber freiwillig eine zusätzliche Qualifikation erworben hat.
  • Das Zertifikat hilft in vielen Situationen, in denen Sprachkenntnisse nachzuweisen sind. Bei Bewerbungen um einen Ausbildungs-, Studien- oder Praktikumsplatz im französischsprachigen Ausland. Aber auch in naturwissenschaftlichen Berufen werden Sprachkenntnisse in einer weiteren Sprache, außer Englisch, erwartet.
Frankreichaustausch 2016 (01.-06.06.2016)

Schüleraustausch der Anne-Frank Schule mit dem Collège de la Présentation in Le Teil

Nachdem wir bereits im Dezember unsere französischen Austauschpartner in Raunheim empfangen durften, fand nun vom 1.-6.6.2016 der Gegenbesuch bei unserer Partnerschule statt. Le Teil, die Partnerstadt von Raunheim liegt im Département Ardèche in Südfrankreich ca. 150 km von Montpellier entfernt.

Nach der Anreise per Flugzeug standen am Donnerstag für die drei SchülerInnen der AFS und der sechs Teilnehmer Innen des Collège ein gemeinsamer Schulbesuch sowie der Besuch des Marktes in Le Teil auf dem Programm. Nach dem Mittagessen machten wir eine Fahrradtour an der Rhône, bei der wir die Gegend ein wenig kennenlernten. Leider wurden wir auf dem Rückweg vom Regen überrascht, was der guten Laune aber keinen Abbruch getan hat.

Am Freitagvormittag fanden der offizielle Empfang in der Schule und im Rathaus statt sowie eine Schulführung. Anschließend konnten sich die SchülerInnen in Ateliers spielerisch durch zweisprachige Übungen annähern. Denn das Ziel eines gemeinsamen Austauschs ist es, die Gewohnheiten des anderen kennenzulernen und damit umgehen zu können, aber natürlich auch die Kommunikation, die es zum einen erlaubt, Gelerntes anzuwenden, aber auch mit Menschen näher in Kontakt zu treten!

Am Nachmittag besuchten wir in Montélimar ein Museum, das die Herstellung der Spezialität der Stadt zeigte: des Nougat. Nach der Verkostung ging es weiter in die Stadt, wo die SchülerInnen eine kleine Stadtrallye machten.

Das Wochenende verbrachten die Kinder in ihren Gastfamilien, mit denen sie gemeinsam Ausflüge z.B. zum Pont d’Arc an der Ardèche machten.

Gute gelaunt ging es am Montag weiter. Wir besuchten das alte, aber sehr hübsche Römerdorf Alba und machten dort ein Picknick. Anschließend und als Höhepunkt des Austauschs fuhren wir in einen Wasserrutschenpark, der nicht nur bei den Schülern für Begeisterung sorgte. Bei strahlendem Sonnenschein haben alle gemeinsam Spaß gehabt ohne sprachliche Barrieren.

Am späten Nachmittag mussten wir leider zurück zum Flughafen fahren. Gegen Mitternacht kamen wir erschöpft, aber fröhlich wieder in Deutschland an. Die Begeisterung der SchülerInnen zeigt, wie bereichernd so ein Austausch sein kann, nicht nur im schulischen Sinne, sondern auch persönlich. Denn diese Erinnerung wird positiv im Gedächtnis bleiben und motivieren weiter zu machen.

Annette Muttscheller

Herzlichen Glückwunsch!

Strahlende Gesichter bei der Überreichung der Sprachdiplome.

Für die Schülerinnnen Alessandra Caffaro, Nikoleta Markopoulos und Lena Mensig, sowie die Schüler Daniele Bielski und Ali Cimen gab es am 19 .11.2014 Grund zur Freude. Nachdem sie sich in der DELF AG im vergangenen Schuljahr auf die DELF Prüfung vorbereitet haben, waren sie bei der im April stattfindenden Prüfung erfolgreich und konnten ihre international anerkannten DELF (Diplôme d’ Études en Langue Française) -Sprachzertifikate des französischen Bildungsministeriums in Empfang nehmen.

Frankreichaustausch März 2014 - Schüler aus Le Teil besuchen die AFS
19.3.2014 Ankunft ca 13.30 Uhr Bahnhof Raunheim
20.3.2014 1./2.Std. Unterricht
3.Std. Begrüßung in der Cafeteria durch die Schulleitung
Schulführung auf Französisch mit Schülern der Klasse 8
Besuch des Kletterpark in Wiesbaden
21.3.2014 8 Uhr Treffpunkt Bahnhof Raunheim Fahrt nach Mainz
Besuch der Druckwerkstatt Gutenberg Museum
22./23.3. In den Familien
24.3.2014 Unterrichtsbesuch 1.-6.Std.
Essen in der Kantine
Radtour zum Aussichtspunkt Frankfurt Airport
Bei Regen Schwimmbadbesuch in Raunheim
25.3.2014 Projekttag in der Schule
Essen in der Kantine
Vorbereitung des Abschluss Treffen in der Cafeteria
16 Uhr Abschlusstreffen mit den Eltern
26.3.2014 Treffpunkt 4.30 Uhr Parkplatz Rewe
Abflug am Flughafen Frankfurt/ Hahn 7.05 Uhr

Nachdem bereits im März die französischen Austauschpartner aus Le Teil in Raunheim waren, stand nun der Besuch von Schülerinnen und Schülern der Anne-Frank Schule in Le Teil an. Die zehn Raunheimer freuten sich alle ungemein auf den Besuch in Frankreich, waren gleichzeitig aber auch sehr aufgeregt wegen des bevorstehenden Aufenthaltes in den Gastfamilien. „Wie wird es wohl dort sein?“ „ Werden wir uns wohl fühlen und mit unseren Sprachkenntnissen zurecht kommen?“, das waren die Fragen, die alle während der Reise nach Frankreich beschäftigten.

Die Französischlehrerin Marlies Gehringer, die schon seit vielen Jahren nicht nur berufliche, sondern auch freundschaftliche Kontakte zur dortigen Deutschlehrerin Sabine Treis hat, hatte den Austausch auch in diesem Jahr verantwortlich organisiert.

Nach der Ankunft am Flughafen in Montpellier und anschließender eineinhalbstündiger Busfahrt wurde die Gruppe von ihren Austauschfamilien in Le Teil empfangen.

Gleich am ersten Tag konnten die Schülerinnen und Schüler erleben, dass das Leben in den französischen Familien anders ist als zu Hause. Schon allein das mehrgängige Essen mit der Gastfamilie am Abend, das sich über ein bis zwei Stunden erstreckte, war für die Deutschen eine neue Erfahrung. Neben Ausflügen mit den Gastfamilien zu den „Gorges de l’Ardèche“, oder ans Mittelmeer standen schulische Ausflüge im Programm. Die Gruppe besuchte die Burg in Montélimar und konnte auch die Innenstadt erkunden. Besonders viel Freude hatten die Schülerinnen und Schüler beim Besuch der Nougatfabrik in Montélimar, da sie den frisch angefertigten Nougat aus Eiweiß, Nüssen und Honig nach Herzenslust essen durften.

Den offiziellen Teil der Fahrt bildete die Begrüßung durch den Schulleiter Xavier HENON-HILAIRE und die von Schülern der Klasse 7 durchgeführte Führung im Collège la Présentation. Die Stadt Le Teil lernten die Schüler bei einer Stadtrallye kennen.

Am letzten Tag gab es den deutsch-französischen Workshop, bei dem sie gemeinsam mit ihren Austauschpartnern Berichte zum Schüleraustausch in beiden Sprachen anfertigten. Dies förderte sehr die Kommunikation zwischen deutschen und französischen SchülerInnen, von denen einige erst im ersten Lernjahr sind.

Abkühlung und viel Spaß miteinander hatte man bei hochsommerlichen Temperaturen im Aquapark und eine Radtour entlang der Rhône rundete das Programm ab. Wie die SchülerInnen berichteten, war es für sie eine spannende Zeit, in der sie neue Erfahrungen einer anderen Kultur machen konnten, da sie gemeinsam mit den Austauschschülern den Alltag erleben durften. Unterstützt durch die Stadt, den Freundeskreis Le Teil und den Förderverein der Anne-Frank Schule haben bisher alle interessierten Schülerinnen und Schüler der Anne-Frank Schule an einem Austausch teilnehmen können.

Marlies Gehringer

Echange au Teil 2014

Jeudi, on est allé à l’école. Les Français et les Allemands ont reçu un petit déjeuner avec du jus d’orange et des croissants. Après, les élèves dw la 6 ième nous ont montré le collège. Le collège s’appelle La Présentation. Plus tar , nous sommes allés à l’Aquapark. Il y avait beaucoup de taboggans On a rigolé beaucoup.

Vendredi, nous avons fait un rallye dans Le Teil. A midi nous avons mangé avec nos correspondants dans la cafétéria qui est plus petite que la nôtre en Allemagne. L’après midi, on est allés au lac et on a fait une bataille d’eau et un rallye à la base de loisirs. A 16 h30 les corres sont rentrés en bus, en voiture ou à pied. C’était une très bonne journée.
On a passé le weekend en famille. Nous sommes allés chez Carla avec Philomène et Gülhan pour se baigner. Après nous sommes allés manger au restaurant.

Dimanche nous sommes allés à Vallonpont d’Arc pour pique-niquer, visiter et faire du shopping.
Lundi, nous avons fait 30 kilomètres en vélo. Nous sommes allès jusqu’à Rochemaure.

Mardi, nous avons visité Montélimar et une fabrique de Nougat. On a mangé beaucoup de Nougat délicieux. Après, nous avions du temps libre. Donc nous avons visité les petits magasins en ville. C’était une journée intéressante et drôle. Maintenant on sait un peu plus sur la fabrication du nougat et sur Montélimar.

Mercredi, nous avons regardé les photos du voyage, et nous avons fait un compte rendu de la semaine. C’était notre dernier jour ensemble en France. Le soir nous avons dû quitter Le Teil. Le temps au Teil était hyper cool.

Charlène, Shan

Frankreichaustausch Le Teil 11.-18.6.2014

Mittwoch: Nachdem wir vormittags Schule hatten, trafen wir uns alle am Raunheimer Bahnhof um 15 Uhr. Wir fuhren mit der S-Bahn zum Frankfurter Flughafen, von wo wir mit dem Bus nach Frankfurt Hahn fuhren. Unser Flug ging um ca 20 Uhr. Nach etwa eineinhalb Stunden landeten wir in Montpellier. Dort wurden wir von der Deutschlehrerin und dem stellvertretenden Direktor mit Kleinbussen nach Le Teil gefahren. Um Mitternacht warteten auch schon unsere Gastfamilien vor der Kirche in Le Teil auf unsere Ankunft.

Donnerstag: Wir trafen uns alle in der Schule in Le Teil. Dort wurden wir mit einem Frühstück in der Kantine vom stellverstretenden Direktor begrüßt. Es gab Orangensaft und Croissants. Dann fuhren wir in den Aquapark. Es gab dort viele Wasserrutschen und wir hatten tolles Wetter. Es war ein sehr schöner Tag.

Freitag: Wir machten am Vormittag eine Stadtrallye durch Le Teil. Dabei konnten wir sehr viel über die Stadt erfahren und hatten eine Menge Spaß. Nachdem wir in der Kantine gegessen hatten, wanderten wir zu einem See in Montelimar. Dort machten wir eine Schnitzeljagd und anschließend eine Wasserschlacht.

Am Wochenende hatten die Gastfamilien ein abwechslungsreiches Programm für uns organisiert. Manche fuhren ans Meer, andere besuchten die berühmten Grotten oder machten eine Kanu Tour.

Montag: An diesem Morgen liefen wir nicht zur Schule sondern fuhren mit dem Fahrrad, da wir an diesem Tag eine Fahrrad Tour vorhatten. Wir trafen uns an der Schule. Die Schüler, die kein Fahrrad hatten bekamen ein Schulfahrrad. Wir fuhren eine schöne Strecke entlang der Rhone, zur Burg von Rochmaure durch die Altstadt zur Schleuse. Bei tollem Wetter machten wir schließlich Picknick an einem See. Gestärkt konnten wir den Rückweg antreten. Es war ein anstrengender aber schöner Tag.

Dienstag: Mit dem Bus fuhren wir nach Montélimar. Nachdem wir durch eine total schönen Park im Stadtzentrum gelaufen waren, hatten wir eine Stunde Freizeit und nutzen die Zeit zum Shoppen. Die Jungs kauften sich ein paar Cappys. Nachdem wir uns wieder versammelt hatten, gingen wir in eine Nougat-Fabrik, in der wir eine Führung bekamen und ich anschließend noch etwas Nougat für meine Familie kaufte. Anschließend wanderten wir auf die Burg und machten ein schönes Picknick.

Am Mittwoch mussten wir die Heimreise antreten.

Daria Manujlo  8.3

Notre excursion à Metz

Le 10 avril deux cours de francais sont allés avec leur professeur Mme Kibbert-Ackermann et Mme Muttscheller à Metz. A 7 heures nous sommes partis du collège Anne-Frank et à 10 heures nous sommes arrivés à Metz. Ici nous avons visité d’abord le fameux « Centre Pompidou ». C’est un musée très intéressant. Il y a des images par exemple de Pablo Picasso, Delaunay, Miro etc. et en ce moment il y a aussi une exposition sur les paparazzis et leurs photos de stars célèbres.
Après nous sommes allés au centre ville. Là, nous avons vu ensemble la Place St. Louis et la grande cathédrale gothique Saint-Etienne.

D’ici Mme Kibbert-Ackermann a préparé un rallye. Nous avons formé des groupes et chaque groupe devait  trouver des sites ou répondre à des questions. Quelque fois on devait demander aux gens. Ce n’était pas très facile, parce que nous devions poser les questions en francais, mais  à la fin nous avons fait tout.

Et comme ca les profs nous ont donné du temps libre pour visiter le centre de Metz, pour manger quelque chose ou pour faire du shopping. Il faisait beau temps, il y avait du soleil pendant toute la journée et nous nous sommes amusés à faire des photos de la jolie ville et de nous.

Après ca nous sommes repartis et à 20 heures nous sommes arrivés à Raunheim. C’était une journée merveilleuse que nous n’allons pas oublier si vite !

...und für all die, die leider kein Französisch sprechen, nochmal auf Deutsch:
Am 10. April sind zwei Französischkurse mit ihrer Lehrerin Frau Kibbert-Ackermann und Frau Muttscheller nach Metz gefahren. Um 7 Uhr sind wir mit dem Bus von der AFS abgefahren und um 10 Uhr  in Metz angekommen.
Hier haben wir zuerst das berühmte „Centre Pompidou“ besucht. Das ist ein sehr interessantes Museum mit Bildern von Pablo Picasso, Delaunay, Miro und anderen bekannten Künstlern. Daneben konnten wir uns eine Sonderausstellung über „Paparazzis“ und deren Photos berühmter Stars ansehen.

Danach sind wir zusammen ins Stadtzentrum gelaufen. Dort haben wir uns den Place St.Louis und die große, gothische Kathedrale Saint-Etienne angesehen.

Von hier aus hatte Frau Kibbert-Ackermann eine Rallye vorbereitet. Wir haben Gruppen gebildet, die weitere Sehenswürdigkeiten oder andere Besonderheiten finden mussten. Zur Beantwortung musste man manchmal Passanten Fragen auf Französisch stellen. Das war nicht einfach, aber letztlich haben es alle geschafft.
Deswegen haben uns die Lehrerinnen auch Zeit gegeben, das Zentrum von Metz zu erkunden, etwas zu essen oder zu shoppen. Das Wetter war den ganzen Tag über herrlich, die Sonne schien und wir haben  viele Photos von der hübschen Stadt gemacht – und von uns.

Es war ein wunderschöner Tag, den wir so schnell nicht vergessen werden!
Laura Salernitano Kl. 9.3

Frankreichaustausch 2013 (03.-10.02.2013)

Die sechste Begegnung zwischen der Anne-Frank Schule und unserer Partnerschule dem Collège la Présentation aus Le Teil fand vom 3. Februar bis 10. Februar in Raunheim statt.

Am 3.2. wurden die französischen Gäste von ihren Austauschfamilien am Stadtzentrum in Raunheim herzlich in Empfang genommen.

Am Montag begrüßt die Schulleiterin Frau Boulannouar die Austauschteilnehmer und wünschte Allen eine interessante und gewinnbringende Woche in Raunheim.

Nach dem gemeinsamen Schwimmbadbesuch stellten sich die SchülerInnen in einem Kennenlern Spiel vor. Danach  hatten sie beim Herstellen von Gipsmasken sie viel Spaß. Unter dem Motto Karneval entstanden bunte Gipsmasken für den Abschiedsabend am Freitag.

Am Dienstag besuchte  die französische Gruppe  Schloss  Freudenberg in Wiesbaden.

Auf der Expirimenta in Frankfurt gab es viel zu erforschen, auszuprobieren und die Wirkung der Schwerkraft live zu erleben.

Nach dem Besuch des Unterrichts ihrer Austauschpartner am Morgen, stand am Nachmittag der Besuch des Gutenbergmuseum in Mainz mit einer Führung und einer Rallye durch Mainz auf dem Programm. Anschließend konnten die SchülerInnen selbst ihre Kreativität beim Drucken unter Beweis stellen.

In binationalen Zweiergruppen bereiteten die Jugendlichen am Freitag eine Schulführung vor. Am Abend fand der Abschiedsabend unter dem Motto Karneval in der Cafeteria der Schule statt.

Frankreichaustausch 2012 (23.-30.05.2012)

Die französischen Austauschschüler kamen am Mittwoch, den 23.05.2012 um 23:30 am Flughafen Frankfurt/Hahn an. Am nächsten Tag sind wir mit ihnen nach Mainz in die Druckwerkstatt von Gutenberg gegangen. Dort haben wir erst eine Führung bekommen und danach wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine hat eine Rallye rund um den Gutenbergplatz gemacht und die andere hat selber gedruckt. Beim Drucken gab es zwei verschiedene Arten. Die erste lief so ab: Wir durften uns ein Motiv aussuchen und dieses haben wir dann auf ein Brett gelegt. Dann haben wir Farbe drauf gemacht und mit einer Rolle drüber gerollt. Fertig war das Bild. Die zweite war so: Wir haben uns eine Schablone ausgesucht, dann ein weißes Blatt drauf gelegt und mit Farben unsere Wahl drüber gestrichen. Nach und nach kam das Motiv zum Vorschein. Nachdem die Gruppen beides gemacht hatten, durften wir eine Stunde durch die Stadt Mainz laufen.

Am Freitag haben wir uns um 8 Uhr in der Schule getroffen. Dort sind die Austauschschüler erst von der stellvertretenden Schulleiterin Frau Seib begrüßt worden und dann haben sie eine Führung durch unsere Schule gemacht. Danach sind wir nach draußen gegangen und haben ein Namensspiel gespielt. Nach dem Spiel haben wir ein Foto geschossen mit unse-ren Austauschpartner. Danach wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine hat einen Rap gelernt: die Deutschen auf Deutsch, die Franzosen auf Französisch. Die andere Gruppe ist mit ihren Austauschpartner in den Computerraum gegangen, um das Foto, das wir vorher geschossen haben, mit einem speziellen Programm zu bearbeiten.

Am Wochenende waren die Austauschschüler in ihren Familien und haben gemeinsam Unternehmungen gemacht.
Am Dienstag sind wir an den Frankfurter Flughafen gefahren. Dort hatten wir eine sehr interessante Flughafenführung. Anschließend konnten wir auf der Besucherterrasse die Flugzeuge beobachten. Anschließend sind wir noch nach Frankfurt in die Innenstadt gefahren.

Um 18:30 Uhr haben wir uns in der Schule für den Französischen Abend getroffen. Dort haben wir vom Austausch erzählt, unsere Austauschpartner vorgestellt, Lieder gesungen und den Rap vorgeführt.

Am letzten Tag waren wir mit unseren Austauschpartnern für 5 Stunden im Unterricht. Danach haben wir gemeinsam gekocht und gegessen. Um 16:30 Uhr haben wir unsere Austauschpartner an den Frankfurter Flughafen gebracht, wo sie dann mit den Shuttlebus zum Flughafen in Frankfurt Hahn gefahren sind. Insgesamt war es eine schöne und erlebnisreiche Woche.

Sarah Schneider, Yvette Rill (7.3)

France Mobil

Ein Mal im Jahr besucht eine Referentin des FranceMobil die Anne-Frank-Schule. Den Sechstklässlern, die sich bis Mai entscheiden,ob sie Französisch ab Klasse 7 lernen wollen versucht die Muttersprachlerin des FranceMobil Frankreich näher zu bringen, ihnen Spaß an der Sprache zu vermitteln und ihnen Lust zu machen, die Sprache zu lernen.