Anne-Frank-Schule > Was war los? > Projekte an der AFS > Ein Tag im Raunheimer Zauberwald

Ein Tag im Raunheimer Zauberwald

Der verlorene Schatz
In der letzten Schulwoche machte sich unsere Klasse 5.2 auf, um im Raunheimer Zauberwald einen Schatz zu finden. In verschieden Gruppen waren wir gemeinsam unterwegs: die Riesen, die Elfen, die Waldläufer, die Erdmenschen und die Zauberer.

Die Aufgaben im Wald
Die Stationen, an denen wir Aufgaben erledigen musste, um den Schatz zu finden, haben voll Spaß gemacht. Zum Beispiel sind wir auf eine Leiter geklettert, sind gegeneinander auf einem Baumstamm balanciert, haben Eier aus 2 Meter Höhe auf den Boden fallen lassen, aber sie durften dabei nicht kaputt gehen und sind über einen elektrischen Draht gestiegen ohne ihn zu berühren. Um den Draht zu überwinden hatten wir nur ein Kantholz als Hilfsmittel. Wir mussten auch 30 Eicheln und 30 Walnüsse sammeln, 25 Streichhölzer auf der Öffnung einer Flasche über einander stapeln, dem Waldwächter den Schlüssel klauen, dem Drachen den Drachenschwanz stehlen und mit verbundenen Augen durch ein Labyrinth geführt werden.

Unser Erlebnis
Nach dem Tag im Wald haben wir uns sehr gut gefühlt. Wir haben gelernt der Klasse zu vertrauen und uns gegenseitig zu helfen. Die letzte Aufgabe war das Spiel „Galgenmännchen“ und das Lösungswort war „S-E-K-R-E-T-A-R-I-A-T“. Am Ende haben wir den Schatz (leckere Kekse) im Sekretariat gefunden, weil wir als Team alle Stationen geschafft haben.

Wir würden uns freuen, wenn wir so einen Tag noch mal erleben dürften.