Anne-Frank-Schule > Was war los? > Projekte an der AFS > Besuch im KZ Buchenwald

Ein schrecklich kaltes Erlebnis

Am 20. November 2013 ist der komplette 10. Jahrgang der Anne-Frank Schule in Raunheim nach Weimar in das Konzentrationslager (KZ) „Buchenwald“ gefahren.

Wir sind durch die sogenannte „Blutstraße“ eingetroffen. Das erste was wir gesehen haben waren die Kasernen, in denen die damaligen SS-Truppen (Schutzstaffel) gelebt haben. Während der Führung haben wir erfahren, dass die Gefangenen keine Namen mehr besaßen, sondern Zahlen und Winkel bekommen haben, als sie in Buchenwald eintrafen. Nachdem wir viele weitere Informationen bekommen hatten, sind wir zum Eingangstor gelaufen, wo wir die Aufschrift „Jedem das seine“ lasen.

Links vom Eingangstor befand sich der Bunker, in dem damals Häftlinge eingesperrt und misshandelt wurden. Im Krematorium wurden Leichen seziert und verbrannt. Danach gingen wir zur Genickschussanlage, in der viele KZ- Häftlinge dem Tod erlagen. Nach der Führung waren wir alle sehr durchgefroren und haben uns im Museum etwas aufgewärmt, um uns dann die Ausstellung anzusehen. Zum Schluss haben wir uns einen Film über das Konzentrationslager von Buchenwald angeschaut. In dem Film kamen auch damalige Zeitzeugen vor.

Der Ausflug hat uns zwar emotionale sehr mitgenommen, aber wir haben sehr viel gelernt.

Klasse 10.3 Donya, Rafaela, Merve, Semih